Posts Tagged ‘Wien’

Donaukreuzfahrten – zwischen Kultur und Natur

Mittwoch, August 1st, 2012

Donaukreuzfahrten online buchen

Der zweitlängste und zweitgrößte Fluss in Europa zieht viele Touristen an, die ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff verbringen möchten. Manch einer kann diese Wahl nicht ganz nahvollziehen, andere wissen, dass es auf einer maximalen Strecke von 2857 Kilometern von der Quelle im Schwarzwald bis zum Delta am Schwarzen Meer jede Menge interessantes zu sehen und zu erleben gibt. Aber auch wenn man zum Beispiel auf Rivers2Oceans Donaukreuzfahrten online buchen möchte, die nicht den gesamten Fluss abfahren, kann man mit vielen Eindrücken rechnen, immerhin fließt die Donau durch zehn Staaten, Deutschland, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Serbien, Rumänien, Kroatien, Bulgarien, Moldawien und die Ukraine.

Individuelle Schwerpunkte legen

Wie bei jeder Kreuzfahrt hat man auch auf der Donau zahlreiche Möglichkeiten, verschiedene Routen auszuwählen. Eine Fahrt von der Mündung bis zum Delta dauert schon mal zwei bis drei Wochen. Auf einer solchen Fahrt werden gewöhnlich alle wichtigen Hauptstädte angefahren, die vom Wasser aus gut erreichbar sind. Das sind zum Beispiel Passau, Wien, Budapest und Belgrad. Wer also längere Donaukreuzfahrten online buchen möchte, der muss schnell umschalten können und Kapazitäten für viele verschiedene Eindrücke haben. Man kann sich aber auch einen Aspekt konzentrieren und zum Beispiel eine Kreuzfahrt auswählen, die zwar ebenfalls in Passau startet, dann aber nur Ziele ansteuert, die mit Musik zu tun haben, und am Ende wieder in Passau anlegt.

Das Highlight: Das Donau-Delta

Was auf jeden Fall einer Station auf der Fahrt wert ist, ist das Donau-Delta. Dieses kann man entweder zum krönenden Abschluss einer längeren Schiffsreise machen oder aber gleich die Route, die sich auf die Verschlingungen des Donau-Deltas konzentrieren. Dieses ist Teil des UNESCO Welterbes und ist somit auf jeden Fall einer Besichtigung wert. Die Landschaft ist grün und artenreich und Besonderheiten, wie eine Stadt, die nur auf dem Wasserweg erreicht werden kann, warten auf die Touristen. Hier kann man allen Stress des Alltags vergessen und einmal ganz eins mit der Natur sein. Auf Blogs und Portalen wie dem Donau Reisebüro kann man sich übrigens auch sehr gut über die Donau und alles, was dazu gehört, informieren. Bewertungen und Strecken werden dort auch sehr gut beschrieben.

Gänsehäufel in Wien

Dienstag, August 17th, 2010

Summer in the City – was tun die Wiener an heißen Tagen im Sommer, den sogenannten Hundstagen?

Man kann nicht sicher sagen, ob die Hundstage wirklich in Wien erfunden wurden, mit dem gleichnamigen Film von Ulrich Seidl, aber heiß wird es allemal zwischen den Fiaker Pferden oder im Würstl  Stand, sogar im Stephansdom.  Die Wiener flüchten auf die Badeinsel Gänsehäufel. Die Insel entstand aus angeschwemmten Sandhäufen und wurde ursprünglich zur Gänsezucht genutzt – daher der Name. Als Badeort wird sie seit Anfang des 20. Jahrhunderts genutzt. Die Badeinsel, oder auch im Bezug auf die Hitze auch Rettungsinsel, liegt an der Alten Donau und ist von der Innenstadt Wiens gut zu erreichen. Auch Reinhard Fendrich hat in einem Lied schon davon geschwärmt „ I steh aufs Gänsehäufe, auf Italien pfeif i“.  Bei schönem Wetter kommen bis zu 20.000 Besucher auf die Insel mit ihrem 1.2 Kilometer langen Sandstrand. Es gibt fünf verschiedene Schwimmbecken, Sport- und Spielplätze, Kabinen und eine Ladenzeile aus den vierziger Jahren. Am Weststrand stehen die Kabanen. Die Handtuch großen Kabinen werden pro Saison vermietet und sind so begehrt, dass sie teilweise von den Generationen regelrecht vererbt werden. In den Kabinen kann man alles unterbringen, was man für einen Sommertag so braucht und muss dann nicht bepackt wie die anderen Besucher des Gänsehäufels den Badetag antreten. Die Mieter der Kabinen am Weststrand sind fast schon wie eine feste Gemeinschaft. Zu den Kabanen (Kabinen mit Vorbau und kleinem Rasenstück am Weststrand) gehört auch der Anspruch auf Selbstinszenierung. Hier sieht es fast aus wie in einer Gartenkolonie mit Gartenzwergen, Perlenvorhängen und Blumenampeln. Aber auch für diese „privilegierten“ Besucher des Gänsehäufels endet der Tag um 20.00 Uhr, wenn die Badeinsel geschlossen wird, bis zum nächsten Sommertag.

 

Wien – Sissi und Hundertwasser

Mittwoch, April 7th, 2010

Die österreichische Bundeshauptstadt hat viele Gesichter und wurde auch schon vielfach beschrieben. Überall in Wien trifft man auf Erinnerungen an die Kaiserin Sissi und die Architektur Hundertwassers. Das alles verbunden mit einer Kaffeehaus Kultur sind Teile des ganz besonderen  Charme von Wien.

Ferienwohnungen in Wien bieten gute Möglichkeiten, auch für einen längeren Aufenthalt, um sich alles in Ruhe anzusehen.

Urlauber, die Ihre Wien Reise auf den Spuren von Sissi erleben wollen, beginnen vielleicht im Kunsthistorischen Museum in Wien. Dort hängt das berühmte Gemälde der österreichischen Kaiserin im Sternenkleid. Ein weiteres Muss für alle Sissi Fans ist die Hofburg. Hier kann man in den Kaiser Apartments Einblicke in die Lebenswelt des Herrscher Paares bekommen. Dort ist auch das Sissi Museum untergebracht. Mit einem elektronischen Reiseführer kann man sich „persönlich“ von Sissi durch die Stadt führen lassen und Berichte von den Erlebnissen der Kaiserin untermalt mit Geräuschen und Musik zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten der Stadt anhören.

Der Künstler Friedensreich Hundertwasser hat in Wien viele Spuren hinterlassen. Um einen Überblick zu bekommen, ist es schön zu Beginn eine Fahrt mit der MS Vindobona zu übernehmen. Das Schiff wurde 1995 nach den Vorschlägen von Hundertwasser umgestaltet und bietet Fahrt über die Donau und den Donaukanal an. Eine der Stationen ist der Anleger am Kunsthaus. Dort ist seit 1990 ein Museum für die Werke Hundertwassers eingerichtet. Friedensreich Hundertwasser hat seine Kunst in vielen Bereichen ausgelebt. Neben Grafiken, Bilder und Briefmarken gestaltete er auch viele Gebäude in Deutschland, Österreich und anderen Ländern. Bei der Donaufahrt kann man nach der Nussdorfer Schleuse das Fernwärmekraftwerk Spittelau besichtigen, das ebenfalls von ihm farbenfroh gestaltet wurde, getreu seinem Motto  An einem Regentag beginnen die Farben zu leuchten. Das erste Hundertwasser Objekt in Österreich steht ebenfalls in Wien, das Hundertwass-Krawina-Haus in der Löwengasse.

Wien bei Führungen kennenlernen

Mittwoch, September 9th, 2009

Wien hat nicht nur klassische Attraktionen wie das Wiener Riesenrad oder die Wiener Sängerknaben zu bieten, sondern auch zahlreiche charakteristische Elemente der Alltagskultur, die weltberühmt geworden sind, darunter die Wiener Fiaker ebenso wie die Würstelstände, die Ballsaison, die Wiener Sachertorte und natürlich die Wiener Kaffeehäuser. Im Rahmen der zweistündigen Wien Führung „Wiener Leben: Kaffeehaus, Fiaker, Würstel & Co.“ kann man die Geschichte all dieser Wiener Charakteristika gut kennenlernen, spannend erzählt von einem professionellen Wiener Fremdenführer und garniert mit Anekdoten rund um die besprochenen Themen. Wußten Sie z.B., daß die Erfindung von Wiener Kaiserschmarren und Krapfen nur Zufälle waren? Daß der Fiaker eigentlich nicht aus Wien, sondern aus Paris stammt? Daß an der Erfindung der Sachertorte Fürst Metternich mitbeteiligt war? Und daß die Wiener Würstchen eigentlich aus Frankfurt stammen? Dies und vieles mehr erfahren Sie bei der Alltagskultur Führung.