Archive for November, 2011

Stockholm, meine Reise

Mittwoch, November 30th, 2011

Stockholm ist mit rund 855.000 Einwohnern nicht nur größte Stadt Schwedens, sondern auch Hauptstadt des Landes und zugleich größte Stadt Skandinaviens. Stockholm ist eine Stadt umgeben von Wasser, und dies prägt auch das Stadtbild. Der Blick aufs Wasser und die zahlreichen Parks machen die Großstadt zugleich zu einem wunderbaren Ort der Erholung. Für Touristen bietet die Stadt zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Eines der imposantesten Bauten ist das königliche Schloss im Zentrum der Stadt. Das Schoss wird heute nicht mehr bewohnt, sondern beherbergt Büros der Mitglieder der königlichen Familie und wird für repräsentative Zwecke verwendet. Täglich um 12:15 Uhr bzw. Sonntags eine Stunde später wird hier feierlich mit Musikuntermalung die Wachablösung zelebriert. Ein lohnenswertes Ereignis, das Touristen einplanen sollten. Als kostengünstige Unterkunft bieten sich Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Stockholm und Umgebung an. Gerade mit mehreren Personen ist dies kostengünstiger und auch mit mehr Spaß verbunden als ein Aufenthalt im Hotel.  Bei der wunderschönen Stadtkulisse und den vielen Sehenswürdigkeiten sollte natürlich aber auch soviel wie möglich mitgenommen werden. So ist die Königliche Nationaloper ein Gebäude, das an Pracht dem Königspalast in nichts nachsteht. Die Altstadt und die Stadtinsel im Schloss und Dom gehören zu den schönsten historischen Ecken Stockholms. Die malerischen alten Häuser, zum Teil in verschiedenen Farben gestrichen, sind eines der typischsten und auch schönsten Fotomotive Stockholms. In das Leben Stockholms im 18. Jahrhundert können Besucher des Freilichtmuseums eintauchen. Historische Häuser und Höfe aus ganz Schweden wurden in diesem Museumsdorf zusammengetragen und liebevoll hergerichtet. Zudem ist ein Tierpark mit Tieren des Nordens wie Wölfen und Elchen angeschlossen. Wer es dagegen modern liebt, der kann die ausgefallenen Kunstwerke im Museum für Moderne Kunst bewundern. Hier finden sich auch Werke von Picasso, Dalí und Matisse.

 

Eine Reise in die vielfältige Natur Dänemarks

Mittwoch, November 23rd, 2011

Dänemark ist klein, trotzdem ist es ein großes Naturland. Es hat zwar keine Berge und keine rauschenden Flüsse, dagegen bietet es eine Reihe von anderen, spektakulären Naturerlebnissen.

Das erste, woran Sie denken, ist wahrscheinlich das Meer. Dänemark ist nur an der Grenze zu Deutschland mit Festland Europa verbunden und diese Grenze ist nur 65 Kilometer lang. Die restlichen ca. 5.300 Km sind Küstenlinie. Von flachen, großzügigen, weißen Sandstränden über weiche Dünen bis atemberaubend schöne Steilküsten, hier finden Sie genau, was Sie suchen. Egal wo Sie in Dänemark sind, müssen Sie immer höchstens 50 Kilometer fahren um ans Meer zu kommen. Also das perfekte Urlaubsland für Badeliebhaber.

Gott sei Dank ist Dänemark mehr als nur Strand und Wasser. Besonders in Jütland finden Sie große Heidelandschaften, die durch das schöne, wohlduftende und lilafarbene Heidekraut gekennzeichnet sind. Zum spazieren und die frische Luft zu genießen ist die Heide ein sehr guter Ort.

Was nicht Heide oder Küste ist in Dänemark, ist Wald. Besonders viele Tannen- und Kieferwälder haben wir. An sehr heißen Tagen sind kühle Wälder ein willkommener Zufluchtsort und sie bieten Spaß für Hund und Mensch. Meistens dürfen die Hunde unangeleint toben und die Kinder an den vielerorts vorhandenen Waldspielplätzen spielen.

Dänemark ist ein attraktives Naturland, aber es gibt auch Städte. Wenn Sie wollen, können Sie auch die Natur für eine Weile verlassen und in der nächsten, größeren Stadt bummeln gehen. Sie werden dort eine große Auswahl an Shopping, Kultur und Gastronomie, besonders mit frischgefangenem Fisch, finden.

Dann nur die Frage, wie macht man in Dänemark Urlaub? Besonders empfehlenswert und gefragt sind Ferienhäuser . Viele Deutsche fahren sehr gerne in den Urlaub nach Dänemark. Sie mieten ein Ferienhaus und wohnen mit der ganzen Familie inkl. Hund in einem eigenen Haus, wo Sie entscheiden, wann und wo Sie etwas unternehmen wollen.

Urlaub am Goldstrand – Vorsaison vs. Nachsaison

Dienstag, November 22nd, 2011

Goldstrand ist der größte Urlaubsort an der nördlichen Schwarzmeerküste Bulgariens und gilt heutzutage als der modernste bulgarische Badeort. Goldstrand liegt 18 km nordöstlich von Varna. Der Transfer vom Flughafen Varna zum Goldstrand beträgt ca. 40 Minuten. Es besteht eine regelmäßige Busverbindung von Varna nach Goldstrand und zurück. Goldgelber Feinsandstrand, zahlreiche Restaurants, Cafes, Discos, Bars und Geschäfte sowie diverse Sport- und Freizeiteinrichtungen bieten eine pausenlose Beschäftigung für Erwachsene, Kinder, Teenager, Singles und junge Familien.

Wenn Sie einen Sommerurlaub am Goldstrand preiswert buchen möchten, sollten Sie sich entweder für die Vorsaison oder für die Nachsaison entscheiden. Hier bekommen Sie einige Tipps aus eigener Erfahrung.

Die Vorsaison am Goldstrand dauert von  Mitte April bis Ende Juni. Der bulgarische Frühsommer ist meistens stabil warm mit sonnigen 22° – 26°. Nachts wird am Schwarzen Meer aber etwas kühler, da die Wassertemperaturen mit etwa 18° – 20° noch relativ kalt sind. Daher ist das Baden im Schwarzen Meer nicht jedermanns Sache. Der Hotelpool tut es aber auch.
Zum Saisonanfang sind die Hotels nicht überfüllt und verfügen über unterschiedliche Unterbringungsmöglichkeiten. In der Vorsaison bieten fast alle Restaurants und Nachtlokale moderate Preise an. Nach der langen Winterpause ist das Personal motiviert und viel freundlicher im Vergleich zur Hochsaison. Die Sommer-Vorsaison am Goldstrand ist die beste Reisezeit für Familien mit kleinen Kindern sowie für Junggebliebenen. Ende Mai sind die Abiturenten, darunter auch Bulgaren am feiern, was das Nachtleben am Goldstrand bunter macht.

In der Hochsaison, zwischen Ende Juni und Mitte August, herrscht Hochbetrieb an der nördlichen Schwarzmeerküste. Nach dem Mallorca-Vorbild etablierte sich hier in den letzten Jahren die so genannte Partymeile Goldstrand. Zu dieser Jahreszeit sind meistens Jugendliche unterwegs.

Nach dem großen Run ist gegen Ende August etwas Ruhe am Goldstrand angesagt. In der Nachsaison fahren viele Lokale auf die „egal“ Schiene. Die günstigen Preise machen aber den Ausgleich. Das Wasser ist mit  24° – 26° noch warm und das Wetter heiter und angenehm. Es gibt aber manchmal windige Tage, was den Surfer und Kiter am Goldstrand eine Freude bereitet. In der Nachsaison bieten die Hotelanlagen nach wie vor preiswerte Unterbringung an. Von dem einfachen Doppelzimmer mit Meerblick über ein geräumiges Familienzimmer oder Familienappartement bis hin zum Luxus-Studio. Bis etwa Mitte Oktober machen am Goldstrand vorwiegend Rentner und Familien ihren Urlaub.
Viel Spaß am Goldstrand!

Rundreisen durch Venezuela

Montag, November 21st, 2011

Rundreisen in Venezuela sind ein ganz besonderes Erlebnis für Jung und Alt. Bei individuellen oder geführten Rundreisen bekommt man einen perfekten Einblick in das abwechslungsreiche Venezuela.

Rundreisen führen Einen in die schönsten Ecken des Landes. Canaima mit dem höchsten Wasserfall der Welt in der Gran Sabana ist eines dieser Highlights. Die indianischen Pemons sind die Führer in Canaima. Diese Tour gleicht eher einer Expedition und man sollte fit sein.

Bei keiner Rundreise sollte man das Orinokodelta vergessen, ein Flusslabyrinth in dem die Warao Indianer leben. Hier im Delta bewegt man sich nur in Kanus fort. Es wimmelt nur so von Tieren und tropischen Gewächsen. In verschiedensten Camps gibt es Touren und Trekkings in den Dschungel statt. Am Abend bleibt einem erfrischenden Getränk in der Hängematte Zeit, um in den Dschungel zu lauschen.

Weitere Stationen bei Rundreisen in Venezuela sind der Roraima, ein Tafelberg, der wegen seinem Millionen Jahre alten Gestein und seiner Form auch als vergessene Welt bezeichnet wird. Der Llanos, eine savannenartige Landschaft mit über 350 Tierarten. Die Bergbesteigungen in Merida sind für alle Trekking-und Kletterfans wärmstens ans Herz zu legen.

Als Abschluss einer Rundreise bietet sich die traumhafte Karibikküste Venezuelas an. Hier an der Karibiküste gibt es eine Vielzahl Strände, die perfekt zum Baden und Erholen geeignet sind.

Ganz speziell zu empfehlen ist das Fischdorf Mochima, zugleich Nationalpark. In Mochima kann man herrlich relaxen und bei einer Bootstour Delfine beobachten. Ein weiteres traumhaftes Plätzchen für den Abschluss einer Rundreise ist Los Roques. Los Roques ist einer der größten Marineparks der Karibik und besteht aus 42 Inselchen. Hier kann man neben Fliegenfischen , Tauchen auch Surfen und Segeln.

Cluburlaub in Andalusien

Montag, November 7th, 2011

Die wunderbare Landschaft Andalusiens entdecken, möchte wohl jeder, der Andalusien als Reiseziel auswählt. Aber manchmal sollen weitere Urlaubswünsche gestillt werden wie neue Leute kennenlernen – oder sich beim Sport auspowern.  Eine gute Möglichkeit die verschiedenen Wünsche zu vereinbaren ist ein Cluburlaub in Andalusien.

Im Vergleich zu Rucksackreisen und Roadtrips ist Cluburlaub ein Abenteuer der anderen Art. Aber keine Sorge, die Klischees von Schlacht am Buffet und Zwangsbespassung durch die Animateure gehören werden sich eher nicht bestätigen.

Auswahl

Die große Kunst bei der Gestaltung der Urlaubstage in einer Clubanlage ist die Auswahl aus den umfangreichen Möglichkeiten. Während man den einen Vormittag vielleicht lieber entspannt am Strand liegen möchte, bevor man am Mittagessen teilnimmt, ist es am folgenden Urlaubstag vielleicht eher Action mit Yoga und Mountainbiking angesagt. Auswahl ist auch die große Kunst beim Mittagsbuffet mit Salatbuffet, fangfrischen Fisch, Pasta, Pizza und Grilltheke. Trotz des vielfältigen Angebots im Club, sollte man ihn auch verlassen, um die charmanten weißen Dörfer und die faszinierende Landschaft Andalusiens nicht zu verpassen. Möglichkeiten dafür sind Mountain Bike Touren, Mietwagen Rundfahrten und natürlich geführte Wanderungen, die angeboten werden. Hier kann man meterhohe Zuckerrohrplantagen erleben, maurische Burgen besichtigen oder einen Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada werfen. Natürlich empfehlen sich auch Stippvisiten in die kleinen Bergdörfer, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

Ob nach Ausflügen, dem sportlichen Tagesprogramm im Club mit Workout, Tennis oder Bogenschießen, abends empfängt das Clubhotel die Gäste wieder mit seinem schicken Ambiente und seinen abendlichen Unterhaltungsangeboten. Nach dem Buffet sorgt meist eine abendliche Show für Kurzweil, danach dann die Bar mit ihren Cocktails und anschließend die Beats auf der Tanzfläche.

Die Kunst der Urlaubsgestaltung  besteht also in der richtigen Zusammenstellung der B s 😉 wie Buffet, Bewegung, Beats..und Besichtigungen