Archive for Oktober, 2010

Einmal Burgfräulein in Spanien sein

Donnerstag, Oktober 21st, 2010

… natürlich ist Spaniens Burgenland auch für Ritter interessant ;-). In der Provinz Aragon gibt es über 700 Burgen. Hier finden die Reisenden auf keinen Fall den klassischen Spanien Urlaub mit Strand und Meer. Dafür bietet das Burgenland im Osten Spaniens Bilder und Eindrücke, die man wohl so schnell nicht vergisst. Die Provinz Aragon ist ein dünn besiedelter Landstrich abseits gängiger Touristenpfade. In dieser Gegend kann jeder mit Fantasie Ritter auf Zeit sein. Die Stadttore von Daroca sind noch erhalten und man würde sich nicht wundern, wenn wirklich Ritter mit Lanzen hoch zu Ross hindurch reiten würden. Vier Kilometer lange und durchschnittlich zwölf Meter hohe Befestigungsmauern mit 114 Wachtürmen waren im Mittelalter für die Ritter strategisch wichtig. Aber es gibt in der Region Aragon noch viele vergleichbare Orte wie Daroca

Aber auch in den Regionen Kastilien-León und Madrid sind zahlreiche Burgen und Festen als kulturhistorisches Erbe Spaniens zu besichtigen. Teilweise dienen sie heute als Hotels, Museen oder Kulturzentren.  Generell sind in Spanien die Burgen schmuckloser als im restlichen Europa und weisen spanisch-islamische Elemente auf. In ganz Kastilien-León gibt es ca. 300 Burgen mit wirklich beeindruckenden Silhouetten, die das Landschaftsbild prägen.

In Madrid stößt der Burgenfreund auf etwa zwanzig mehr oder weniger gut erhaltene alte Wachtürme und Festungen, die bis zum heutigen Tag überdauert haben. Auch eine Reihe islamischer Wachtürme aus dem zehnten Jahrhundert sind hier zu besichtigen. Spanien ist ein Land der Burgen, wo man Kunst und Geschichte zwischen Türmen und Zinnen genießen kann.

Insel Usedom

Donnerstag, Oktober 14th, 2010

Deutschlands zweitgrößte Insel liegt ganz im Nordosten unseres Heimatlandes. Mit fast 2000 Sonnenstunden ist Usedom die sonnenreichste Region Deutschlands. Usedom besitzt einen mehr als 40 Kilometer langen, durchgehenden, steinfreien Sandstrand an der Ostsee. Das Hinterland der Insel Usedom bietet mit mehr als 150 Kilometer Küsten zu den Boddengewässern Achterwasser, Peenestrom und Stettiner Haff (Kleines Haff) eine überaus abwechslungsreiche und romantische Landschaft.

International bekannt ist Usedom vor allem wegen seiner mondänen Kaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin mit ihrer ungefähr 8 Kilometer langen, zusammenhängenden Strandpromenade und den ungezählten prachtvollen Bädervillen im wilhelminischen Stil. Neben den Usedomer Kaiserbädern gibt es kleinere, zumeist idyllische, naturnahe Seebäder, wie etwa die Bernsteinbäder Koserow, Loddin, Ückeritz und Zempin in der Inselmitte.

Das Hinterland der Insel Usedom ergänzt das Urlaubsgefühl des breiten, weißen Ostseestrandes auf das Beste. Kleine Fischerdörfer an der Achterwasserküste, versteckte Sandstrände an Peenestrom und Achterwasser und viele Binnenseen schaffen ein Landschaftspanorama von einzigartiger Attraktivität. Die geografische Gliederung der Insel Usedom in verschiedene Halbinseln schafft eine jeder Halbinsel spezifische Individualität.

Die lange und sehr wechselvolle Geschichte Usedoms ist an vielen Stellen gegenwärtig und bietet zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten, wie etwa die Usedomer Dorfkirchen mit ihrem reichen kulturellen Leben. Das Historisch-technische Informationszentrum Peenemünde im Inselnorden von Usedom lockt viele geschichtlich interessierte Urlaubsgäste mit einem Überblick über die Entwicklung der ersten Großrakete an. Auf dem Peenemünder Haken der Insel Usedom gelang 1942 zum ersten Mal, einen von Menschenhand gebauten Körper an die Grenze des Weltalls zu bringen.