Archive for September, 2010

Finca Son Verdera Mallorca

Donnerstag, September 30th, 2010

Nicht nur Prominente wie Boris Becker mögen es, den Flair einer Finca auf Mallorca zu genießen. Immer mehr Urlauber wollen den Bettenburgen an Ballermann und Co entfliehen und entscheiden sich für einen Finca Urlaub auf Mallorca. Abseits der touristischen Zentren inmitten typisch mallorquinischer Landschaften können Familien und Individualisten Ihren Mallorca Urlaub ruhig, authentisch und naturnah genießen. Ein Beispiel hierfür ist die Finca Son Verdera.

Der Begriff Finca stand ursprünglich für ein Landhaus, Bauernhaus oder Landgut. Heute bezeichnet er etwas allgmeiner Häuser, die in diesem Stil errichtet wurden. Die Finca Son Verdera besteht aus zwei Ferienhäusern, die sich auch durch ihre Familienfreundlichkeit auszeichnen. Die Casa Piedrecita und die Casa Antonio liegen mitten auf dem Land ca. 2 Kilometer von Algaida entfernt. Ausgestattet sind sie mit Allem, was man für Urlaubstage benötigt. Wenn man in der komplett ausgestatteten Küche einmal nicht kochen möchte, ist Algaida schnell zu erreichen. Die Gemeinde ist bekannt für ihre besonders hohe Anzahl an Gaststätten und Restaurants mit typisch mallorquinischer Küche.

Auch Ausflugsmöglichkeiten gibt es einige in der Nähe. Drei Kilometer vor Algaida gibt es die älteste Glasbläserei Mallorcas. Hier kann man den Glasbläsern bei der Arbeit zuschauen und ein kleines Museum besuchen.

Von der Finca Son Verdera hat man einen Ausblick auf den Tafelberg Randa.  Auf der Spitze des 548 Meter hohen Berges Puig de Randa befindet sich das Kloster Santuari Senyora de Cura de Randa. Es wird jährlich von mehreren tausend Pilgern besucht. Aber auch dort befindet sich ein empfehlenswertes Restaurant. Von der Spitze des Berges und vom Kloster Randa hat man einen fantastischen Ausblick über die mallorquinische Ebene. Die Bergspitze kann über eine Straße erreicht werden. Es gibt aber auch einen Fußweg für Wanderer. Für Radfahrer bietet die Fahrt zur Spitze des Berges bestimmt eine angemessene sportliche Herausforderung.

Natürlich gibt es in unmittelbarer Umgebung der Finca Son Verdera noch zahlreiche andere Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren und für Ausflüge zu mallorquinischen Sehenswürdigkeiten. Die Vermieter der Finca sind gerne mit Tipps behilflich.

Finca Urlaub Mallorca

Dienstag, September 14th, 2010

Auch für Urlauber, die Ihren Urlaub auf der Insel abseits vom Massentourismus verbringen möchten, gibt es auf Mallorca viele Möglichkeiten. Auf der Flucht vor Mallorcas Bettenburgen finden Individualisten bei einem Finca Urlaub Mallorca eine ruhige und authentische Alternative.

Urlauber, denen Naturnähe wichtig ist können abseits der touristischen Zentren Ihren Urlaub auf Mallorca in einem der Ferienhäuser genießen. Das Wort Finca bezeichnete ursprünglich ein Landhaus, Bauernhof oder Landgut, heute wird es allgemeiner gebraucht im Sinne von bäuerlichem Ferienhaus. Die historischen Gebäude sind oft bis zu 300 Jahre alt und stilgerecht restauriert und möbliert.  Gerade auf den Balearen gibt es aber auch immer mehr neu erstellte Gebäude, die sich an historischen Baustilen orientieren.

Einst waren die historischen Fincas auf der Insel eine Rarität, doch inzwischen gibt es ein großes Angebot an Ferienhäusern. In landestypischen Gebäuden mit besonderem Flair und einer Ausstattung auch für gehobene Ansprüche, kann man sich gut erholen und die anderen Seiten Mallorcas entdecken. Eine Vielfalt an Landeskultur, Architektur und schönen Landschaften warten darauf. Mallorca bringt schon im Frühling Radsportler in Fahrt und bietet Wanderern eine große Auswahl an Wanderwegen.

Fincas können nach verschiedenen Kriterien ausgewählt werden. Natürlich hat man je Personenzahl andere Bedürfnisse und es gibt auch in der Ausstattung entsprechende Unterschiede. Die meisten Häuser verfügen über einen Pool, Klimaanlage, die Küchen sind überwiegend mit Geschirrspüler und Mikrowelle ausgestattet. Waschmaschine und SAT-TV sind auch in fast allen Häusern vorhanden. Vielleicht ist auch die Lage, zum Beispiel die Nähe zu einem Golfplatz das entscheidende Kriterium für die Auswahl der Finca.

Man sagt, dass die Mallorquiner ihre frühen Gäste besonders freundlich umsorgen. Wäre das nicht ein Argument für einen Finca Urlaub Mallorca im nächsten Frühling?

Paris – Stadt der Filme

Montag, September 13th, 2010

Paris hat viele Namen und die meisten Menschen bekommen glänzende Augen, wenn Sie von dieser Stadt reden. Paris bietet großbürgerliche Gediegenheit, ausgeflippte Szene, bodenständige Gemütlichkeit und intellektuelles Ambiente. Diese vielseitigen Ansichten einer romantisch verklärten Stadt bieten natürlich auch für Filmteams viele Möglichkeiten. Seit Dezember 2008 gewährt der französische Staat ausländischen Filmteams einen Steuernachlass von 20 %, wenn mehr als eine Million Euro in Frankreich investiert werden. Im Jahr 2009 hat sich die Zahl der Drehtage amerikanischer und britischer Filmteams gegenüber dem Vorjahr bereits verdoppelt. Auch Woody Allen hat in 2010 in Paris gedreht – Midnight in Paris – zwei Monate lang war das Filmteam in der französischen Hauptstadt. Gedreht wird meistens in den Monaten Januar bis August.

Aber gerade der August ist die beste Reisezeit für Paris. Es ist der ruhigste Monat in dieser sonst immer quirligen Stadt. Die meisten Pariser sind woanders und das gesamte Leben läuft etwas ruhiger ab, als sonst. »Jede Straße, jeder Stein / Schien nur für uns zu sein / Wir waren allein auf der Welt«, sang Charles Aznavour 1965 und irgendwie ist es noch bis heute so. Sogar Badeurlaub kann man in Paris im August machen. Die Stadt richtet an der Seine zwei Areale ein, an denen Sand aufgeschüttet wird, es werden sanitäre Anlagen aufgestellt und Bühnen. Der Eintritt in diese Strandbäder ist für alle frei.

Natürlich gibt es in einer Stadt wie Paris auch bei bescheidenem Wetter bekanntes, berühmtes und alternatives zu entdecken.  Pferdeliebhaber sollten das Museum Vivant du cheval besuchen. Oder man macht einen Spaziergang durch das hippe Maria-Viertel am rechten Seine Ufer.

 

Wo Elbling und Mosel fließen

Mittwoch, September 1st, 2010

Die Mosel Region ist Deutschlands älteste Weinregion. Die steilen Hänge der klassischen Weinbauregion wurden schon von den Römern mit Reben bepflanzt. Etwas abseits vom Bekanntheitsgrad der klassischen Orte wie Bernkastel liegt das Weinbaugebiet der Obermosel.

Im Landkreis Trier-Saarburg liegt der Weinort Wasserliesch. Wenige Kilometer hinter Trier wird hier auf den Weingütern an besonderen Weinen getüftelt, wie an frischem Elbling, an Grauburgunder und an würzigem roten St. Laurent. Die Landschaft bietet hier im Bereich der Obermosel keine ausgeprägten Wirtschaftsstrukturen. Man findet kaum Industrie, etwas Landwirtschaft, und ein Gebiet in dem sich der Tourismus gerade erst entwickelt. Aber gerade das macht das Gebiet der Obermosel für Kurzreisen so attraktiv.

Die Hügel schmiegen sich sanft an den Verlauf der Mosel an. Der Fluss zieht sich in Schleifen durch das obere Moseltal. Ein Radweg verläuft entlang der Mosel über fast 100 Kilometer bis ins französische Metz. Neben den Genuss Möglichkeiten der regionalen Angebote bietet die Region so auch Möglichkeiten für Aktivurlauber. Die größte Weinbaugemeinde der Obermosel, Nittel, liegt einige Kilometer weiter. Die meisten Weingüter bieten hier Straußenwirtschaften und einige auch Fremdenzimmer an. Auch eine moderne Gastronomie ist im Angebot. Das Culinarium in Nittel wurde als einer der besten Landgasthöfe von Rheinland Pfalz ausgezeichnet. Im Ort und der näheren Umgebung gibt es zahlreiche Wanderwege und auch einen Weinlehrpfad.

Die Weine der Obermosel gedeihen überwiegend auf Muschelkalk, ähnlich wie in der Champagne oder im Burgund. Durch die besondere Mineralität der Böden hier, wirken sie im Geschmack jedoch wesentlich frischer. Auch der europäische Gedanke hat sich hier, unweit von Schengen, positiv bemerkbar gemacht.. Mit dem offenen Grenzverkehr hat sich auch der Geschmackstransfer zwischen Luxemburg, Frankreich und dem deutschen Gebiet der Obermosel geöffnet.  Ein Ausflug in die Region lohnt sich zu allen Jahreszeiten, um die jeweils besondere Stimmung an der Mosel zu genießen und sich von den regionalen Köstlichkeiten begeistern zu lassen.