Archive for Januar, 2010

Saint-Barths

Freitag, Januar 22nd, 2010

Die Antillen Insel , die mit vollem Namen Saint-Barthélemy heißt,  wurde 2007 eine eigene Übersee Kommune Frankreichs und gehört zur EU.  Nach Saint-Barths kommen normale Menschen nur sehr schwierig, da hier Jet Set total angesagt ist. Hier urlauben die meisten Prominenten.  Uma Thurman, Brad Pitt und Penélope Cruz haben hier Urlaubsdomizile. Die meisten Menschen kennen die französische Antillen Insel nur aus Klatschzeitschriften. Das Jet Set ist neben den 17 Traumstränden sicherlich einer der Hauptgründe die Insel zu bereisen. Vom karibischen Zauber hat die Insel nicht allzu viel zu bieten. Hier ist alles diskret, ruhig und mondän. Die Zurückhaltung ist eher unkaribisch.

Was man auf Saint-Barths unternehmen kann? Mitfeiern und shoppen. Der Hafen hat einen Freihandelsstatus, sodass man zollfreie Waren günstig erwerben kann. Gucci, Chanel und Dior warten auf die Damen des Jet Sets.

Die Hauptstadt Gustavia, nach dem schwedischen König Gustav III benannt, ist ein Ankerplatz für Yachten aus aller Welt.  Hier ankern Yachten aus Monaco, deren Eigner mal kurz übers Wochenende hierher fliegen. Aber auch Kreuzfahrtschiffe sind hier zu sehen. Rockefeller hat sich auf Saint-Barths in den fünfziger Jahren ein Büro in Form eines Bohrturms bauen lassen. Gerüchten nach hat sich Abramowitsch für ein Baugrundstück in unmittelbarer Nachbarschaft davon interessiert. Auch Rudolf Nurejew hat sich in den achtziger Jahren hier nieder gelassen.  Wer  bei seinem Aufenthalt die Prominenten etwas näher sehen will, sollte den Pub Le Select in Gustavia besuchen.  Die Cheeseburger in Paradise sind legendär und die Reichen und Schönen kommen von ganz alleine vorbei.

König des blauen Planeten

Dienstag, Januar 19th, 2010

.. so lautet das Motto des Karneval in Nizza, der vom 12. Bis 28. Februar gefeiert wird.  Der Eine oder Andere möchte vielleicht gerne vor der deutschen Fastnacht flüchten. Warum nicht zum französischen Karneval ? Südfranzösische Lebensart, blauer Himmel, ein breites kulturelles Angebot und das milde Mittelmeerklima machen Nizza sicherlich für deutsche Karnevalsmuffel interessant.

Zwei Wochen lang lebt Nizza im Rhythmus des Karneval, der hier schon 1294 zum ersten mal urkundlich erwähnt wurde. Der Karneval  von Nizza ist die Hauptattraktion an der Cote d´Azur im Winter.  In diesem Jahr findet die Veranstaltung ein eindringliches Fazit. Sie erinnert die Politik und die Menschen daran, dass der Umweltschutz und die Bewahrung unserer Erde die größte Herausforderung unseres Jahrhunderts ist. Trotz des ernsten Themas wird der Karneval in Nizza ein fröhliches Volksfest bleiben.

Der Karnevalsumzug mit seinen riesigen Figuren aus Pappmaché besteht aus 20 Wagen. Jede Figur ist für sich ein Kunstwerk, das nach überlieferten Techniken hergestellt wurde. Musikgruppen und Straßentheater mischen sich zwischen die Wagen, aber auch die Besucher sind herzlich zum Mitfeiern eingeladen.

Blumen regnet es beim Blumencorso an der Prestige trächtigen Promenade des Anglais. Wahre Blumenschlachten finden hier zu Unterhaltung der Touristen statt. Es geht aber auch darum die lokalen  Blumenproduzenten zu ehren. 90 % der verwendeten Blumen werden vor Ort produziert.

Auch abends findet im Glanz der Lichter ein Karnevalsumzug statt. Dieser Umzug hat natürlich eine ganz besondere Atmosphäre.

Es finden fast täglich Umzüge statt, die die Menschen mitnehmen auf eine Reise, die fast 80 Minuten dauert, in diesem Jahr eine Reise um die Welt und hin zur Menschlichkeit.

Cooles Liverpool

Dienstag, Januar 12th, 2010

Liverpool war 2008 europäische Kulturhauptstadt des Jahres. Ähnlich wie die Ruhr Region will sich auch diese Stadt neu definieren vom Industrie Standort zu einem attraktiven innovativen Lebensraum.

2004 wurde der historische Teil des Hafens zum Weltkulturerbe erklärt. Liverpool ist der größte Exporthafen Großbritanniens.  Bekannt wurde die Stadt durch Ihre berühmtesten Musiker in den sechziger Jahren – die Beatles.  Aber auch die traditionsreichen Fußball Vereine verhalfen Liverpool zu einiger Berühmtheit.

In der Stadt gibt es mehrere große Museen. Die Tate Liverpool, eine Zweigstelle der Tate Modern in London wurde in einem umgebauten Warenhaus der Albert Docks errichtet. Die Albert Docks sind eines der populärsten Hafenviertel. Dort befindet sich auch das Schifffahrtsmuseum und das Beatles Museum. Seit den sechziger Jahren ist Liverpool für seine lebendige Musikszene bekannt. In der Stadt gibt es den Nachbau des gelben U-Bootes Yellow Submarine und den legendären Cavern Club. Dieser wurde bereit 1957 eröffnet und ist durch seine Rock n Roll Konzerte berühmt geworden.

Einer der größten Beatles Fans Bill Heckle hat das Traum Hotel aller Beatles Fans initiiert – das Hard Days Night Hotel. Im Treppenhaus hängen große Fotos von George, Paul, John und Ringo. Im ganzen Hotel umgeben die Gäste Hinweise auf die Geschichte der Beatles. So steht in der John Lennon Suite zum Beispiel ein leerer Vogelkäfig als Hinweis auf die Zeile – this bird has flown aus dem Lied Norwegian Wood. Das Vier Sterne Hotel hat im Februar 2008 eröffnet und liegt direkt neben dem Cavern Club.

Liverpool war schon immer ein Mythos. Seit 2008 versucht die Stadt das Aufbruch Gefühl zu verwandeln und sich selbst zum Kunstwerk zu erklären. Ein leerstehendes Haus wurde zur künstlerischen Installation. Langsam dreht sich ein Ausschnitt der Hausfassade, wie ein großes Auge um die eigene Achse. Allein die Statik ist faszinierend.

Ein Ausflug nach Liverpool wäre sicherlich eine schöne Gelegenheit die auf einer Englisch Sprachreise erworbenen Kenntnisse auszuprobieren.