Insel Usedom

Deutschlands zweitgrößte Insel liegt ganz im Nordosten unseres Heimatlandes. Mit fast 2000 Sonnenstunden ist Usedom die sonnenreichste Region Deutschlands. Usedom besitzt einen mehr als 40 Kilometer langen, durchgehenden, steinfreien Sandstrand an der Ostsee. Das Hinterland der Insel Usedom bietet mit mehr als 150 Kilometer Küsten zu den Boddengewässern Achterwasser, Peenestrom und Stettiner Haff (Kleines Haff) eine überaus abwechslungsreiche und romantische Landschaft.

International bekannt ist Usedom vor allem wegen seiner mondänen Kaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin mit ihrer ungefähr 8 Kilometer langen, zusammenhängenden Strandpromenade und den ungezählten prachtvollen Bädervillen im wilhelminischen Stil. Neben den Usedomer Kaiserbädern gibt es kleinere, zumeist idyllische, naturnahe Seebäder, wie etwa die Bernsteinbäder Koserow, Loddin, Ückeritz und Zempin in der Inselmitte.

Das Hinterland der Insel Usedom ergänzt das Urlaubsgefühl des breiten, weißen Ostseestrandes auf das Beste. Kleine Fischerdörfer an der Achterwasserküste, versteckte Sandstrände an Peenestrom und Achterwasser und viele Binnenseen schaffen ein Landschaftspanorama von einzigartiger Attraktivität. Die geografische Gliederung der Insel Usedom in verschiedene Halbinseln schafft eine jeder Halbinsel spezifische Individualität.

Die lange und sehr wechselvolle Geschichte Usedoms ist an vielen Stellen gegenwärtig und bietet zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten, wie etwa die Usedomer Dorfkirchen mit ihrem reichen kulturellen Leben. Das Historisch-technische Informationszentrum Peenemünde im Inselnorden von Usedom lockt viele geschichtlich interessierte Urlaubsgäste mit einem Überblick über die Entwicklung der ersten Großrakete an. Auf dem Peenemünder Haken der Insel Usedom gelang 1942 zum ersten Mal, einen von Menschenhand gebauten Körper an die Grenze des Weltalls zu bringen.

Leave a Reply