Historischer Pilgerrekord auf dem Jakobsweg erwartet

2010 gilt als heiliges Jakobsjahr, da der Todestag des Apostels, der 25. Juli auf einen Sonntag fällt. Schon im Jahr 2009 sind die Pilgerzahlen merklich angestiegen, da viele Pilger dem ganz großen Rummel entgehen wollten.

Aber natürlich kann man sich auch für dieses Jahr zwischen mehr oder weniger frequentierten Abschnitten der Jakobswege auswählen.  Ein Geheimtipp unter den Jakobswegen ist immer noch der Caminho Portugues. Er führt durch Nord Portugal und entlang der spanischen Atlantikküste.  Dieser portugiesische Jakobsweg ist eine attraktive Alternative, auf dem französischen Weg werden regelrechte Pilger Massen erwartet.

Der Caminho Portugues beginnt in Porto. Das ist eigentlich schon sein einziger Nachteil, man möchte die Stadt eigentlich gar nicht verlassen. Portos Altstadtgassen erstrahlen mit genau so viel Charme wie die prachtvollen barocken Kirchen der Stadt. Man sollte unbedingt den quirligen Markt besuchen und auch das legendäre Kaffee Haus Majestic.  Der Abschied von Porto wird auf der ersten Tagesetappe nicht einfacher, da zuerst einmal die hässlichen Vorstädte durchquert werden müssen. Doch danach taucht der Weg in Portugals Weinanbaugebiet ein. Idyllische Weindörfer und malerische Weinberge säumen den Weg.

Der portugiesische Jakobsweg ist für viele Pilger auch deshalb interessanter, weil er zwei Länder und zwei Kulturen miteinander kombiniert, die portugiesische und die spanische. Die Pilgerzahl hier entspricht nur ca. 10 % der Pilger auf dem französischen Weg. Die Strecke ist mit 225 km bequem in 10 Tagen zu schaffen.  Er führt durch Weinberge, Pinienwälder über Wiesen und mittelalterliche Steinbrücken, wie zum Beispiel die alte Römerbrücke in Ponte de Lima.

Bei der Ankunft in der quirligen Pilgerstadt Santiago de Compostela werden wohl einige der Pilger des portugiesischen Jakobsweges sich nach dem beschaulichen Porto zurück sehnen.

Tags: , ,

2 Responses to “Historischer Pilgerrekord auf dem Jakobsweg erwartet”

  1. Louise Jakobsweg Pilgerin sagt:

    Genau aus diesem Grund habe ich mich dieses Jahr auch für den Camino Portugues entschieden. Allerdings habe ich auch etwas angst, dass es selbst hier zu voll wird.

    Vor allem in Santiago wird es ein großes Gedränge geben. Mal schauen, ob es überhaupt noch freie Betten gibt.

    Naja, ich wünsche dennoch allen Pilgern auf dem Jakobsweg einen Buen Camino!!

  2. Kerstin sagt:

    Hätte den Weg auch geplant, aber derzeit ist so ein „Run“ auf den „Jakobsweg“, dass ich von der Idee wieder abgekommen bin. Das ist mir zu viel Geräuschkulisse.

Leave a Reply