Sprachen kontinuierlich lernen

Sprachen lernen lebt von der Übung. So aufregend es auch ist, bei einem Sprachurlaub Land und Leute kennen zu lernen, so wichtig ist es das Erlernte auch immer mal wieder zu wiederholen.

 

Jeder sollte Sprachen lernen, am besten möglichst viele und möglichst gut. An erster Stelle steht hierbei natürlich Englisch – die Weltsprachenummer Nummer 1, welche 340 Millionen Menschen weltweit als ihre Muttersprache bezeichnen.

 

Auch viele Menschen, die nicht in englischsprachigen Ländern geboren wurden, haben den Wunsch die Sprache auch erlernen. Im Urlaub in England, Australien oder den USA möchten sie sich verständigen können. Englisch ist heutzutage allerdings auch für den Beruf sehr wichtig. Deswegen erlernen viele Kinder die Sprache schon in der Grundschule und haben es beim Lernen etwas leichter. Sprachen zu erlernen, mit denen man als Erwachsener erst beginnt und mit denen man in der Schule nichts zu tun hatte, wie Portugiesisch oder Chinesisch, gestaltet sich da schon etwas schwieriger.

 

Das Eurobarometer in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission zeigt das rund 60% der Bevölkerung immer noch Sprachen lernen möchten. Bei den Gründen steht die persönliche Begeisterung, oder die Nutzung der Sprache im Urlaub, oft noch vor der Notwendigkeit die Sprache im Beruf einzusetzen. Vor allem jüngere Menschen wie Studenten sind noch mehr am Erlernen einer neuen Sprache interessiert als ältere.

 

Dennoch hat man als Berufstätiger und Student nicht immer Lust nach der Arbeit, oder der Universität, noch etwas Weiteres zu lernen, obwohl ein vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Sprachtrainern und Übungen zur Verfügung steht. Sprachen werden in Abendkursen nachgeholt. Häufig werden auch Lernbücher mit CD oder Computersoftware zum Einsatz gebracht. Im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Angebote von Grammatik und Vokabeltrainer .

 

Wichtig ist es laut Stiftung Warentest bei sogenannten Selbstlerntechniken immer am Ball zu bleiben und regelmäßig zu üben. Bis man einen guten Grundwortschatz zusammen hat, benötigt es dennoch einige Zeit. Oft sind vor allem Übende mit Selbstlernprogrammen schnell frustriert, da sie nicht die Ergebnisse sehen, welche Sie sich vorstellen d.h. sie können immer noch keine vernünftige Unterhaltung auf einfacher Basis führen. Aber wie auch die Kinder in der Schule sich mehrere Jahre Zeit genommen haben eine Sprache Stück für Stück  zu lernen, müssen auch wir Erwachsene uns Zeit geben, die Sprache zu lernen. Dies erfordert vor allem Geduld und Ausdauer unsererseits.

 

Leave a Reply