Durch Kanada mit dem Wohnmobil reisen

Ein Wohnmobil mieten in Kanada – die Voraussetzungen

 

Derjenige, der in Kanada ein Wohnmobil mieten und fahren möchte, benötigt eigentlich nur seinen EU-Führerschein. Empfehlenswert ist indes das zusätzliche Mitführen eines Internationalen Führerscheins, da dieser überall anerkannt wird. Ein Wohnmobil mieten in Kanada  setzt voraus, dass eine Kaution bei Übernahme des Fahrzeugs hinterlegt wird; beziehungsweise wird der Betrag üblicherweise per Kreditkarte beglichen und nach der Wohnmobilrückgabe wieder zurückgebucht. Wohnmobile in Kanada  müssen selbstverständlich angemessen versichert sein. Ebenso wie hierzulande sind die Versicherungsleistungen von Vermieter zu Vermieter recht unterschiedlich. „Collision Damage Waver“ ( kurz CDW) ist die Versicherung, die für ein Wohnmobil in Kanada  abgeschlossen werden muss. Um in Kanada Wohnmobile übernehmen zu können, ist ein Tag Wartezeit einzuplanen: Seitens der Versicherungen ist die Fahrzeugübergabe nämlich nicht direkt am Ankunftstag des Mieters möglich. Ein Wohnmobil mieten in Kanada kann indes auch jemand, der bislang noch kein derartiges Fahrzeug gefahren hat. Der jeweilige Vermieter weist praktischerweise (häufig per Videovorführung) die künftigen Wohnmobilnutzer ausführlich in die Technik des Wohnmobils ein. In Kanada ein Wohnmobil zu fahren erfordert ansonsten aber keine zusätzlichen Kenntnisse. Die Verkehrsvorschriften entsprechen weitgehend den europäischen Gegebenheiten. Derjenige, der mit einem Wohnmobil in Kanada  unterwegs ist, muss selbstverständlich dafür sorgen, dass alle Schränke verschlossen und alles möglichst rutschfest gesichert ist. Ein möglichst hohes Maß an Sicherheit ist auch im Umgang mit einem gemieteten Fahrzeug unerlässlich.

 

Ein Wohnmobil mieten in Kanada, um wunschgemäß mobil zu sein.

 

Ein Wohnmobil mieten in Kanada ist aber nur der Grundpfeiler für eine Reise mit dem Camper durch das Land. Welche Stellplätze stehen für Wohnmobile in Kanada zur Verfügung? Mit dem Wohnmobil in Kanada kann man sowohl staatliche als auch private Campingplätze nutzen. Wobei die privaten Plätze oftmals teurer, aber auch besser ausgestattet sind als die staatlichen Plätze. Wer in Kanada ein Wohnmobil vorrangig nutzen möchte, um die Nationalparks zu besuchen, sollte für die jeweiligen Campgrounds Reservierungen haben. Gerade in der Hochsaison sind diese Plätze nämlich nicht selten ausgebucht. Für ein Wohnmobil in Kanada  stehen in Nationalparks häufig „Walk-in“ oder „Wilderness Campgrounds“ zur Verfügung. Diese Plätze können üblicherweise kostenlos genutzt werden nach Vorlage eines „Camping-Permits“, das man in Ranger-Stationen oder Touristinformationszentren bekommt. In Kanada mit dem Wohnmobil findet man zudem Unterkunft in sogenannten Provinzparks. Auch hier gibt es erhebliche Unterschiede hinsichtlich Ausstattung und Kosten: vom einfachen Stellplatz bis hin zu guten sanitären Anlagen finden sich sämtliche Varianten. Zu guter Letzt gibt es in Kanada für Wohnmobile Plätze der Campingplatzkette KOA (Kampgrounds of America). Diese Kette verfügt über rund 500 Campingplätze in Nordamerika, von denen sich 40 in Kanada befinden. Die KOA-Campingplätze zeichnen sich durch einen vergleichsweise hohen Standard aus. Für viele Camper gehört ein Lagerfeuer am Abend zu einem zünftigen Campingurlaub dazu: Zu diesem Zwecke kann auf den meisten kanadischen Campingplätzen Feuerholz erworben werden. Wildes Campen ist in den Provinz- und Nationalparks ebenso wie in den Städten verboten. Das heißt, hier sind zwingend Campingplätze aufzusuchen. Einzig auf öffentlichem Land (National Forest) darf wild gecampt werden. Jedoch ist auf private Landrechte zu achten und gegebenenfalls eine Genehmigung einzuholen.

Tags: , ,

Leave a Reply