Adieu Deutschland – Auswandern ins Urlaubsland

Viele Urlauber kennen ihren Lieblingsurlaubsort in- und auswendig. Man kennt die Umgebung, die Geschäfte und die Menschen und irgendwann will man einfach nicht mehr weg. Einige Mutige wagen den Schritt und wandern in ihr Traumland aus.

 

Auswandern ist kein unrealistisches Ziel, es benötigt nur gute Planung und ein wenig Glück. Als Urlauber hat man den Vorteil, dass man bereits, was einen vor Ort erwartet. Man kann ein paar Brocken der fremden Sprache oder schon mehr durch die jahrelange Urlaubsliebe zu Land und Menschen. Viele unterschätzen die Sprache als Hürde, denn auch in einem anderen Land muss man sich wie in Deutschland um Behördengänge kümmern und diverse Anträge ausfüllen.

 

Lizenz zum Auswandern

 

Hat man sein Traumland gefunden, sollte man sich über die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen schlau machen. Um ins Ausland auswandern zu können, benötigt man neben einem Visum auch eine Arbeitserlaubnis. Im Vorfeld ist es wichtig, abzuklären, ob man problemlos eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt. Außerdem sollte man sich über den Arbeitsmarkt informieren und welche Fähigkeiten und Qualifikationen man für einen guten Job mitbringen muss.

 

Als Urlauber hat man den Vorteil, dass man bereits weiß, wie es um die Lebenshaltungskosten im Urlaubsland bestellt ist. Trotzdem sollte man sich die Miet- und Immobilienpreise sowie die Nebenkosten schon von Deutschland aus genauer ansehen, damit man keine bösen Überraschungen erlebt.

 

Checkliste für den Umzug

 

Wer den Umzug selbst organisiert, muss zeitlich und terminlich genau planen. Bereits drei Monate vor dem eigentlichen Umzug sollte das Mietverhältnis gekündigt werden. Vorher sollte überlegt werden, welche Möbel mit genommen und welche vor Ort neu gekauft werden, um sich entsprechende Angebote von Speditionsfirmen für den Transport geben zu lassen. Falls Kinder mit umziehen, sollte sich in der neuen Heimat nach Schulen oder Kindergärten umgesehen werden.

 

Im letzten Monat vor dem Umzug müssen die Helfer und Umzugskartons organisiert werden. Zudem muss Urlaub beantragt werden, wenn man den Job in Deutschland nicht schon gekündigt hat. Beim Umzug in Eigenregie muss die Kosten für Umzugshelfer (bei gewerblichen Kräften), Verpackungsmaterial und den Transport berücksichtigen.

 

Mit einer gewissenhaft geführten Checkliste steht einem neuen Leben in der neuen Heimat mit Urlaubsfeeling nichts mehr im Wege.

 

Leave a Reply